Usbekistan

Usbekistan ist ein Land in Zentralasien. Die Republik Usbekistan liegt mit einer Gesamtfläche von 448,9 Tausend Quadratkilometern zwischen den Hauptflüssen Amu Darya und Syrdarya. Die Grenze der Republik beträgt 1425 km von West nach Ost und 930 km von Nord nach Süd. Die Republik grenzt im Norden und Nordosten an Kasachstan, im Osten und Südosten an Kirgisistan und Tadschikistan, im Westen an Turkmenistan und im Süden an Afghanistan (kurze Grenze). Die ständige Bevölkerung ist 34 Mln (2020 Jahr).

Usbekistan hat unter den zentralasiatischen Ländern sehr zentrale geografische  Lage  und spielt eine große Rolle  für den internationalen Verkehr. Usbekistan ist größtenteils Flachland, die wichtigste davon ist die Turan-Ebene. Im Osten und Nordosten des Landes befinden sich die Gebirgszüge Tien Shan und Pamir (der höchste Punkt des Landes ist 4643 m). Kyzylkum, die größte Wüste in Zentralasien, gehört zum großen Teil zu Usbekistan. In diesem Wüstengebiet wurden bereits Touristenrouten für in- und ausländische Touristen eröffnet.

Usbekistans Klima ist kontinental , mit signifikanten jährlichen Temperaturunterschieden. Im Januar des Winters kann die Temperatur auf -6-8 fallen, und im Juli des Sommers kann die Temperatur auf 40-42 steigen. Da unser Land mit die Bergen umgeben ist,ist das Klima trocken. Rund um das Jahr sind Reisen möglich.

Die Republik Usbekistan hat eine riesige Leicht- und Schwerindustrie und einen führenden Platz auf dem Weltmarkt für die Verarbeitung von Rohstoffen, den Export von vormontierten  und Fertigprodukten. Darüber hinaus ist das Land sehr reich an natürlichen Ressourcen. Usbekistan ist nicht nur unter den GUS-Ländern, sondern auch weltweit führend in Bezug auf Mineralienreserven wie Gold, Uran, Kupfer, Erdgas, Wolfram, Kaliumsalze, Phosphorite und Kaolin. Bei den Goldreserven belegt es weltweit den vierten Platz, beim Bergbau den siebten, bei den Kupferreserven den zehnten Platz, bei den Uranreserven den zehnten und beim Bergbau den fünften Platz.

Außerdem hat Usbekistan einen großen Agrarsektor. Es ist eines der führenden Länder der Welt, insbesondere bei der Herstellung von Baumwoll- und Seidenprodukten und deren Export auf die Weltmärkte. Usbekistan ist auch für den Anbau einer Vielzahl von süßen Biofrüchten und Gemüsen bekannt, die nach Europa und Asien exportiert werden.

Usbekistan ist heute eines der am schnellsten wachsenden Länder im Bereich des Tourismus und zieht auch in diesem Bereich mit seiner rasanten Entwicklung die Aufmerksamkeit der Welt auf sich. Insbesondere in den letzten Jahren hat das Land viel systematische Aufbauarbeit im Bereich des Tourismus geleistet, und die Zahl der internationalen und inländischen Flüge wächst von Tag zu Tag. Usbekistan hat eine jahrtausenalte  Geschichte und mit alten und legendären Städten und mit vielen historischen und architekturischen Denkmälern wie Samarkand, Buchara, Chiwa, Shakhrisabz und Taschkent. Das heutige Usbekistan war jahrhundertelang ein Einkaufszentrum im Zentrum der Seidenstraße, einem der beliebtesten Orte für  Händler und Reisende. Es ist auch die Heimat weltberühmter ehemaliger Invasoren wie Alexander der Große, Dschingis Khan und Amir Temur und die Heimat der alten Griechen, Perser, Araber, Mongolen,  Türken und Russen.  Usbekistan hat sich in den letzten Jahren mit seiner schönen Geschichte, Architektur, Kultur und Natur zu einem der faszinierendsten Reiseziele entwickelt. Im Jahr 2019 wurde es als eines der 10 exotischsten, aufregendsten und einzigartigsten neuen Reiseziele des Jahres anerkannt. Derzeit kommen die meisten Touristen aus Europa und Asien.

Usbekistan ist stolz auf seine architekturischen Denkmäler, die bis heute erhalten sind. Zum Beispiel sind der Ichan-Kala-Komplex in Chiwa, die historischen Zentren in Buchara, die Städte Shakhrisabz und Samarkand, die in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurden. Die einzigartigen Denkmäler und architektonischen Strukturen dieser Städte gehören der Vergangenheit an und spielen eine wichtige Rolle in der Geschichte des Landes. Unser Land hat ein großes Potenzial für die Entwicklung des internationalen Tourismus. Vor zwanzig Jahren kannte niemand Usbekistan als vielversprechendes Touristenziel. Nach der Unabhängigkeit hat der Staat neue Prinzipien im Bereich des Tourismus entwickelt. Am 27. Juli 1992 wurde durch Dekret des Präsidenten der Republik Usbekistan die Nationalgesellschaft “Uzbektourism” gegründet.

Usbekistan ist seit 1993 Mitglied der Internationalen Tourismusorganisation (UNWTO). Seit 2004 ist das UNWTO-Büro für Tourismuskoordination auf dem Transcontinental Highway in Samarkand, dem “Herzen” der Seidenstraße, tätig. Die Regierung arbeitet hart daran, die Tourismusbranche zu modernisieren, die Verkehrs- und Hotelinfrastruktur im Land zu verbessern und die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Tourismus zu verbessern. Usbekistan hat Touristen schon immer mit seiner legendären Vergangenheit, dem historischen und technischen Erbe der Seidenstraße, den herrlichen Naturlandschaften, dem von Generation zu Generation weitergegebenen lokalen Kunsthandwerk, der Gastfreundschaft und den menschlichen Werten fasziniert.

Destinations