Chiva

Die märchenhafte Chiwa, die Stadt der “Tausend und einer Nacht” fasziniert seit Jahrhunderten die Menschen der Welt mit ihrer einzigartigen Schönheit und ihrem Charme. Wenn wir diese Stadt besuchen und durch die alten Straßen und die umliegenden historischen Gebäude spazieren, fühlen wir uns wie zurück in die alten Zeiten. Chiwa, das den Status eines “Museum unter dem offene Himmel” hat, ist eine der wenigen Städte der Welt, in denen eine ganze alte Stadt überlebt hat. Chiwa, eine der ältesten Städte der Welt und eines der internationalen Touristenzentren, ist nicht umsonst als Museum unter dem offenes Himmel anerkannt. Mehr als 122 archäologische Denkmäler und Baudenkmäler vom 6. bis 5. Jahrhundert v. Chr. Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts sind in der Stadt erhalten und stehen unter staatlichem Schutz. In seinen Denkmälern sehen wir die schönsten Werke von Volksmeistern der Khorezm-Oase * (Chiwa ist Teil der Khorezm-Region). Insbesondere der Ichan-Kala-Teil von Chiwa ist das einzige erhaltene Stadtdenkmal in Zentralasien, dessen architektonisches Denkmal in der Vergangenheit eng mit der historischen und kulturellen Entwicklung der ältesten Kulturoase der Welt – Khorezm – verbunden ist.

 

Chiwa ist eine Museumsstadt, genau wie Rom, Granada und einige andere historische Städte. Dies ist ein besonderer Genuss für jeden einheimischen oder ausländischen Touristen. Das des staatlichen historischen und architektonischen Museums Khiva Ichan-Kala, eines der ältesten Museen in Usbekistan, befindet sich auf einer Fläche von 26 Hektar und hat alte Mauern von Ichan-Kala.

 

Chiwa war die erste Stadt in Zentralasien, die durch einen Sonderbeschluss der 14. Sitzung der UNESCO in Kanada am 12. Dezember 1990 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Archäologische Ausgrabungen zeigen, dass die Stadt mehr als 2.500 Jahre alt ist. Herodot, bekannt als der “Vater der Geschichte”, gab in seinen Werken auch einige Informationen über Khorezm und Khorezmians.

 

Im Mittelalter war Chiwa die Stadt der Gelehrten. Es gab große Wissenschaftszentren – Astronomie, Mathematik, Medizin, die großen Wissenschaftler Abu Rayhan Beruni und Abu Ali ibn Sino (Avisenna) lebten und arbeiteten hier. König Mamun ibn Muhammad hatte einige der größten orientalischen Gelehrten des Mittelalters, der die Ma’mun Academy gegründet. Die berühmten Dichter Shermuhammad Munis und Ogahi aus dem 19. Jahrhundert schufen hier ihre Werke. Es sollte auch angemerkt werden, dass es einen anderen großen Wissenschaftler gibt, der in der Region Khorezm aufgewachsen ist, und die von ihm gegründete Wissenschaft spielte eine große Rolle für die Entwicklung der Menschheit. Dieser Gelehrte war der berühmte Abu Abdullah Muhammad ibn Musa al-Khwarizmi, der die Wissenschaft der Algebra begründete. Der Begriff ist aus seinem Buch “Al-Jabr val Muqobala“ bekannt. Anscheinend leitet sich das Wort “Aljabr” vom Wort “Algebra” ab und ist allgemein bekannt.

 

Eigentlich hat die Region Khorezm, insbesondere die Stadt Chiwa, einen einzigartigen Platz in der türkischen Welt. Als eines der kulturellen Zentren der türkischen Welt wurde Chiwa am 30. November 2019 auf der 37. Tagung des Ständigen Rates der Internationalen Organisation für türkische Kultur – TURKSOY – 2020 zur “Kulturhauptstadt der türkischen Welt” erklärt